Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7

12.419 Beiträge zu
3.696 Filmen im Forum

Andreas Weinand, Gero und Olli, 1989, C-Print, 49,5 x 60,4 cm
© VG Bild-Kunst, Bonn

Seltsame Bilder

19. August 2020

„21.lettres“ im Museum Folkwang – Ruhrkunst 08/20

Die Fotografie erobert sich ihren Raum. Mit dem Projekt „21.lettres.a.la.photographie@gmx.de“ – und der Ausstellung der Preisträger der Wüstenrot Stiftung – erhält dieses Medium einen dauerhaften Ort im Untergeschoss des Museum Folkwang. Die Premiere setzt auf Verdichtung. Sie konfrontiert die „21 fotografischen Briefe“ mit Werken aus der Fotografischen Sammlung. „21 lettres“ besteht aus 21, über Jahre anonym versandte Fotokopien fotografischer Aufnahmen, die teils mit collagierten Papieren versehen sind. Inhaltlich zeigen sie alltägliche Szenen und skurrile Inszenierungen lapidarer Vorgänge.

Unterschwellig thematisieren sie zentrale Aspekte des Umgangs mit Fotografie, etwa die Bilderflut im Internet, die Kriterien für Kunst, die Verfahren der Reproduzierbarkeit mitsamt der Frage, ob nicht die digitale Datei bzw. das Negativ reichen, und die für den Kunstmarkt so wichtige Rolle der Urheberschaft. Die angeschnittenen gesellschaftlichen Fragen aber vertiefen die aus der Sammlung ausgewählten Fotografien weiter. Einzelne sind anonym, oder es handelt sich um unmittelbare, fotografische Kommentare zu akuten Themen. Vertreten sind solch wichtige Fotografen wie Lewis Baltz und Nan Goldin und (anonyme) Fotografien, die die Schwelle zum angewandten Bild überschreiten. Der Reiz dieser Ausstellung liegt in ihrer kontrollierten Subjektivität, den Möglichkeiten freier Assoziation und eben dem formalen und inhaltlichen Reichtum der „21 lettres“. Es hat seine Gründe, dass die schnöden Fotokopien an der Wand hängen. Also, museale Arbeit vom Feinsten.

21.lettres.a.la.photographie@gmx.de | bis 8.11. | Museum Folkwang Essen | 0201 884 54 44

Thomas Hirsch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Lesen Sie dazu auch:

„Eine fast dystopische Kraft“
Thomas Seelig über Fotografien von Soham Gupta im Museum Folkwang – Sammlung 12/20

Soham Gupta – Angst
E: Museum Folkwang | bis 16.5. [vorübergehend geschlossen]

Bei sich
Bernhard Fuchs im Josef Albers Museum im Quadrat Bottrop – kunst & gut 09/20

Licht und Schatten in New York
Berenice Abbott in der Photographischen Sammlung in Köln – Kunst in NRW 08/20

Flaneure vor Industriekulisse
Rudolf Holtappel in Oberhausen – Ruhrkunst 07/20

Sehen und Zeigen
„Subjekt und Objekt“ in der Kunsthalle Düsseldorf – Kunst in NRW 05/20

Gebaut für die Vergänglichkeit
Architekturfotograf Klaus Kinold in Duisburg – Ruhrkunst 03/20

RuhrKunst.

Hier erscheint die Aufforderung!