Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29

12.472 Beiträge zu
3.729 Filmen im Forum

„WIR – Der emphatische Körper. Vol. 1“
Foto: Claudia Grüning

Der Körper weiß mehr

15. September 2021

Die Metabolisten zeigen, wie der Körper denkt – Tanz am Rhein 09/21

Jemand klemmt sich den Finger ein und wir vermeinen den Schmerz zu spüren. Oder wir sehen, wie ungeschickt sich jemand im Haushalt anstellt, und können gar nicht weiter hinschauen. Das sind die Momente, in denen unsere Spiegelneuronen unter Hochdruck arbeiten. Es gibt da offenbar ein Gefühl, das uns Menschen miteinander verbindet. In ihrer Produktion „WIR – Der emphatische Körper. Vol. 1“ zeigte Silke Z im Frühjahr per Stream mit dem elf-köpfigen Ensemble der Metabolisten, wie Körper instinktiv aufeinander reagieren.

Die Metabolisten sind eine Truppe aus Profis des Tanzes und des Schauspiels, die gemeinsam mit Amateuren an diesem Langzeitprojekt arbeiten. Vom Teenager bis zur Ü-Sechzigjährigen sind hier alle Generationen vertreten.

Jede Menge Tanzbilder entstanden dabei in den Kölner Ehrenfeldstudios. Hier kann man sehen, wie einem jemand um den Hals hängt, oder wie es sich anfühlt, wenn Übergriffe stattfinden. Die Sprache des Tanzes ist unmittelbar und sinnlich. Aber sie kann auch hinüber in die Abstraktion wechseln. Das geschieht im Verlauf der Inszenierung so massiv, dass am Schluss die Bühne voller Worte ist. Mit Worten lässt sich subtil ausgrenzen, dieses Thema spielt das Ensemble mit Hingabe aus. Die Mechanismen der Diskriminierung werden entlarvt, bei denen es eben nicht um Argumente, sondern um Verleumdung geht. Eine faszinierende Demonstration gelingt den Metabolisten, indem sie uns zeigen, wie wir mit dem Körper verstehen.

Während Volume 1 im November zurückkehrt und aller Voraussicht nach in Köln und Bochum auch live vor Publikum aufgeführt werden kann, startet im September Volume 2, das sich vor dem Hintergrund von neuen Formen des Hasses im digitalen Zeitalter (Hate Speech, Shit Storms) um Liebe und Zuneigung dreht. Für das mehrjährige Work-in-progress haben die Tänzer Solobeiträge mit Hilfe von Videoaufzeichnungen erarbeitet.

Der empathische Körper | R: Silke Z. | Vol. 2: 23.(P), 24.9. | Vol. 1: 10. - 14.11.(WA) | Ehrenfeldstudios, Köln | 6. - 8. 11. Zeche 1, Bochum | www.resistdance.de

Thomas Linden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Leander Haußmanns Stasikomödie

Lesen Sie dazu auch:

Synchronisierung der Vielen
„Colossus“ bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen – Tanz an der Ruhr 05/22

Eine Sprache für das Begehren
14. SoloDuo Tanzfestival im Barnes Crossing – Tanz in NRW 05/22

Moment des Innehaltens
„1001 Lights“ in Duisburg

Gesellschaftlicher Drahtseilakt
„tipping points“im Ringlokschuppen Ruhr – Tanz an der Ruhr 04/22

In gläsernen Zellen
„absence#1.2 – AntiKörper“ im Barnes Crossing – Tanz in NRW 04/22

Sterbt, aber tanzt
„Dances of Death“ auf PACT Zollverein – Tanz an der Ruhr 03/22

Barnes Crossing lebt
Kölner Choreographinnen-Netzwerk – Tanz in NRW 03/22

Tanz.

Hier erscheint die Aufforderung!