Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Schönberg, ein Ahne von Karlheinz Stockhausen
Foto: Carlsen

Super Comicheld:innen

29. November 2022

In anderen Ländern, anderen Körpern und anderen Sphären – ComicKultur 12/22

Die südkoreanische Schauspielerin Choi Eun-hee wird von Kim Jong-il nach Nordkorea entführt wird, kurz darauf auch ihr Ex-Mann, Regisseur Shin Sang-ok. Eine Spionagefantasie? Keineswegs! Kim Jong-il, großer Filmfan, litt unter der schlechten Kinoproduktion seiner Diktatur und klaute nicht nur massenweise Filmkopien im Ausland, sondern 1978 auch die zwei Filmemacher:innen. Sheree Domingo und Patrick Spät erzählen in „Mme Choi und die Monster“ diese unglaubliche Geschichte mit kräftigem, dynamischem Strich und vor allem aus der Sicht von Choi, die sich ihr Leben lang gegen dominante Männer und Regierungen wehren muss. Parallel eingeflochten ist die Volkssage um das Monster „Bulgasari“, die die beiden 1986 verfilmt haben (Edition Moderne).

Thomas von Steinaecker, Autor und Regisseur, hat sich mit Stockhausen. Der Mann der vom Sirius kam an die Biografie eines der bedeutendsten Komponisten der Neuen Musik gewagt. Ein Cliffhanger deutet an, dass die fast 400 Seiten nur der erste Teil dieser sehr persönlichen Biografie sind. Denn von Steinaecker ist nicht nur seit seiner Kindheit von Karlheinz Stockhausens Musik begeistert, sondern hat den Komponisten auch schon früh persönlich kennengelernt und sich mit ihm angefreundet. Das gibt der Graphic Novel eine intime Note. Illustrator David von Bassewitz findet nicht nur für die biografische Handlung gute Bilder, sondern weiß auch mit einer großartigen Grafik die Musik Stockhausens in Bilder zu fassen (Carlsen).

„In der Haut eines Mannes ist das Vermächtnis des Zeichners und Autors Hubert Boulard, der Anfang 2020 mit nur 49 Jahren gestorben ist. Gemeinsam mit Zanzim hat er ein scheinbar historisches Szenario ersonnen, das zahlreiche aktuelle gesellschaftliche Themen vereint. Die 18-jährige Bianca träumt von der Liebe, soll aber mit einem Mann verheiratet werden, den sie nicht kennt. Da erzählt ihre Tante, dass eine „Männerhaut“ im Familienbesitz ist. Damit kann man sich als Mann tarnen und auch ein wenig als solcher fühlen. Und so zieht Bianca los, ihren Zukünftigen kennenzulernen, aber auch sich selber. Das scheinbar Haarsträubende Abenteuer thematisiert auf überraschende Art mit Action und Humor zeitlose Themen wie (religiöse) Toleranz, aber auch ganz Aktuelles wie die geschlechtliche und sexuelle Identität der Protagonist:innen (Reprodukt).

Christian Meyer-Pröpstl

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Civil War

Lesen Sie dazu auch:

„Ruhrgebietsstory, die nicht von Zechen handelt“
Lisa Roy über ihren Debütroman und das soziale Gefälle in der Region – Über Tage 04/24

„Ich komme mir vor wie Kassandra“
Jaana Redflower über ihren Roman „Katharina?“ und das neue Album der Gamma Rats – Interview 04/24

Erwachsen werden
„Paare“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Female (Comic-)Future
Comics mit widerspenstigen Frauenfiguren – ComicKultur 04/24

Von Minenfeldern in die Ruhrwiesen
Anja Liedtke wendet sich dem Nature Writing zu – Literaturporträt 04/24

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Spurensuche
Comics zwischen Wirklichkeit, Fantasie und Spektakel – ComicKultur 03/24

Wut ist gut
„Warum ich Feministin bin“ von Chimamanda Ngozi Adichie – Vorlesung 03/24

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld
„Der war’s“ von Juli Zeh und Elisa Hoven – Vorlesung 02/24

Verse der Intersektionalität
Audre Lorde-Workshop im Fritz Bauer Forum – Literatur 02/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!