Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

12.506 Beiträge zu
3.751 Filmen im Forum

Cooler Artist in Residence: Daniel Hope
Foto: Bailey Davidson

Schumann-Saal lässt aufhorchen

29. September 2016

Die Düsseldorfer Planer arbeiten am Puls der Zeit – Klassik am Rhein 10/16

Robert Schumann war nicht nur der ungeliebte Musikdirektor Düsseldorfs, er selbst residierte zu Lebzeiten im Schlagschatten seiner deutlich erfolgreicheren Ehefrau Clara. Die Tiefpunktphase seiner Entwicklung – neben den Hochs der Komposition der „Rheinischen“ und der Entdeckung des ganz jungen Johannes Brahms – lag eindeutig am Rhein, inklusive Sprung in den Fluss in Hausschuhen von der Bilker Brücke und Heilanstalt bei Bonn, aus der er tot entlassen wurde. Überlebt hat sein Name in Düsseldorf im „Robert-Schumann-Saal“, ein klassischer Kammermusiksaal im Museum Kunstpalast, eingebettet in das Kultur-Ensemble mit Tonhalle und NRW-Forum.

Seit Jahrzehnten wird hier ein musikalisches Programm angeboten, das es in sich hat. Einen pädagogischen Akzent im Herbst setzt die Reihe „erstKlassik!“, in der nicht nur der besonders nette und gar nicht akademische britische Geigenstar Daniel Hope ein Einstiegsseminar für Konzertbesucher in vier Stufen anbietet. Die grundsätzliche Frage, der er auch schon einen Buchtitel widmete, lautet: „Wann darf ich klatschen?“ Diese erste Stufe einer Benimmfibel für das klassische Konzert birgt im praktischen Musikalltag für viele Menschen schon unüberwindbare Schwierigkeiten, da der Mitklatschimpuls andererseits in populär ausgerichteten Musikveranstaltungen geradezu erzwungen wird. In der zweiten Sitzung zum Thema „Wer fühlen will, muss hören“ nähert sich Hope bereits philosophischen Gefilden, denn das „Gefühlte“ wird just auch von politischer Seite als eine Spezialrealität funktionalisiert – die wunderbare Reihe wendet sich also nicht nur an Anfänger, auch musikalisch wird einiges geboten.

Eine weitere Reihe – und Reihen bilden das Profil einer Veranstaltungsstätte sehr direkt ab – heißt „Zweiklang! Wort und Musik“. Hier treffen prominente Bühnen- und Filmstars auf klassische Musik-Ensembles. In dieser Zwischenwelt fühlt sich Dominique Horwitz sehr wohl, er taucht mit einigen Musikern in die Welt Schuberts ab – Erlkönigs Verwandlung steht an. Suzanne von Borsody rezitiert zu Klängen des Trio Amanti della Musica, das Ermittlerduo Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl assistiert einem Streichquartett und ermittelt in Dickens Weihnachtsgeschichte.

Populäres bietet der Abend mit Musik aus dem Computerspiel „Final Fantasy“ mit dem Klavier-Spezialisten Benjamin Nuss, als Heimspiel gastieren die „Japanischen Philharmoniker Düsseldorf“ zu einem Sinfoniekonzert, und die Flötistin Eva Oertle interpretiert mit dem Pianisten Vesselin Stanev u.a. Musik von Clara und Robert Schumann – da klingen die beiden vereint als Ouvertüre, bevor die französischen Komponisten als Spezialisten für die Flötenklänge die Konzert-Inhalte übernehmen. Jazz, Pop und auch eine „1. Düsseldorfer Rednernacht“ lockern den Konzertbetrieb auf, da kommt allein bis zur Jahreswende schon einiges zusammen. Der Saal ist also nicht nur technisch in einem Topzustand, sein Programm kann locker mithalten.

Konzerte mit Daniel Hope: So 30.10., So 27.11. je 17 Uhr | „Zweiklang“: So 13.11., So 20.11., So 18.12. je 17 Uhr | „Final Fantasy“: Fr 4.11. 20 Uhr | Japanische Philharmoniker: Sa 12.11. 19 Uhr | Kammerkonzert mit Eva Oertle: Di 15.11. 20 Uhr | www.smkp.de

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Violent Night

Lesen Sie dazu auch:

Die Schönheit der verhüllten Welt
Christo und Jeanne-Claude im Museum Kunstpalast Düsseldorf – Kunstwandel 10/22

„Ihr ging es immer um Ambivalenzen und Widersprüche“
Linda Conze über das Werk von Evelyn Richter – Sammlung 09/22

Menschen und Landschaft
Max Liebermann im Kunstpalast Düsseldorf – Kunst in NRW 04/22

Zweierlei Romantik
Caspar David Friedrich im Kunstpalast Düsseldorf – Kunst in NRW 12/20

„Blick auf einen Jetztzustand, der sehr emotional ist“
Kuratorengespräch über „Empört Euch!“ im Düsseldorfer Kunstpalast – Sammlung 11/20

„Wir hoffen, dass wir in begrenztem Umfang wieder eröffnen können“
Museumsdirektor Felix Krämer über den Düsseldorfer Kunstpalast – Sammlung 05/20

Als Malerin mit Mittelpunkt
Angelika Kauffmann im Kunstpalast Düsseldorf – Ruhrkunst 03/20

„Das sind ganz besondere Einblicke“
Felicity Korn über Peter Lindberghs Fotografien im Düsseldorfer Museum Kunstpalast – Sammlung 02/20

Wie aus Stein modelliert
Modestar Pierre Cardin im Düsseldorf Museum Kunstpalast – Kunstwandel 11/19

Bilder als Widerstand
Malerei in der DDR in Düsseldorf – Kunst in NRW 11/19

Komödie des Lebens
Norbert Tadeusz in Düsseldorf – Ruhrkunst 10/19

Farbe in Stücken
Pia Fries in Düsseldorf – Ruhrkunst 05/19

Klassik.

Hier erscheint die Aufforderung!