Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Juli Zeh
Foto: Peter von Felbert

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld

15. Februar 2024

„Der war’s“ von Juli Zeh und Elisa Hoven – Vorlesung 02/24

Die Gerüchteküche der 6a kocht, als Maries supergesunde „Supersandwiches“ einen geheimnisvollen Brotdieb anlocken. Verdächtigt wird Konrad, der Neue in der Klasse, obwohl die Beweise gar nicht so eindeutig sind. Bestsellerautorin Juli Zeh hat gemeinsam mit Juristin Elisa Hoven einen Kinderroman verfasst, in dem der Ablauf eines Strafverfahrens erzählerisch dargestellt wird: „Der war’s“ erschien Ende September 2023 im Carlsen Verlag und thematisiert auf 160 Seiten, wie schnell man sich aufgrund von Vorurteilen täuschen kann und wie essenziell das Justizsystem für ein faires, geregeltes Miteinander ist.

Erst das Kürbisbrot mit Rucola-Creme und Pinienkernen, dann der Avocado-Sellerie-Wrap – nachdem ein Vesper nach dem anderen verschwindet und Konrad schnell unter Verdacht steht, wird er in der Schule und auf den sozialen Plattformen gemobbt. Hier greifen die beiden Autorinnen aktuelle und zielgruppenrelevante Themen auf; Annahmen werden mit Tatsachen verwechselt und verdrehte Informationen zügig im Netz verbreitet – Zielscheibe ist das Neue, Unbekannte und Fremde. Das Verbreiten von Fotos, Videos und Gerüchten ist im heutigen Schulkontext ein großes Problem, so eignet sich Zehs und Hovens Buch sehr gut als Unterrichtslektüre, um diese Themen frühzeitig zu behandeln und gegebenenfalls (Cyber-)Mobbing vorzubeugen.

Als sich vereinzelt Klassenkamerad:innen für Konrad einsetzen, wird gemeinsam beschlossen, seine vermeintliche Schuld erst einmal zu überprüfen. Unter dem Motto „unschuldig bis zum Beweis der Schuld“ spielen die Schüler:innen der 6a eine Gerichtsverhandlung auf dem Pausenhof nach. Neben dem angeklagten Konrad sind auch ein selbsternannter Staatsanwalt, ein Strafverteidiger, eine Richterin und Zeug:innen unter den Teilnehmenden – ganz wie im echten Prozess. Erzählerisch erklären Juli Zeh und Elisa Hoven von der Verantwortung der Justiz, für Recht und Ordnung zu sorgen. Dabei wird dem jungen Lesepublikum gezeigt, dass die Sachverhalte nicht immer ganz eindeutig sind – besonders der Aspekt der Unschuldsvermutung wird genauer unter die Lupe genommen.

Sowohl inhaltlich als auch formal orientiert sich das Buch stark an seiner Zielgruppe: Die große Schrift liest sich angenehm und die vielen in erdigen Rottönen gehaltenen Illustrationen von Lena Hesse erinnern stilistisch an die Form der Graphic Novel, was die Informationsverarbeitung für Kinder deutlich erleichtert. Gleichzeitig erzeugt das Umblättern der besonders reißfesten Seiten eine angenehme Haptik. Über die Geschichte hinaus bietet das Buch auch einen rein informativen Einblick in das deutsche Rechtssystem: Auf den letzten 28 Seiten findet sich ein umfangreiches Q&A zum genauen Ablauf eines Strafverfahrens – Fachbegriffe aus der Justiz wie „Befangenheit“ oder gängige Phrasen des Fachjargons werden an dieser Stelle in einfachen Worten erklärt. Zehs und Hovens Roman lehrt Leser:innen ab 8 Jahren, Vorurteile aufzudecken und sozial zu handeln, während ein erkenntnisreiches Bild unserer Rechtsordnung gezeichnet wird.

Juli Zeh, Elisa Hoven: Der war’s | Carlsen Verlag | ab 8 Jahren | 160 S. | 12 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

„Ruhrgebietsstory, die nicht von Zechen handelt“
Lisa Roy über ihren Debütroman und das soziale Gefälle in der Region – Über Tage 04/24

„Ich komme mir vor wie Kassandra“
Jaana Redflower über ihren Roman „Katharina?“ und das neue Album der Gamma Rats – Interview 04/24

Erwachsen werden
„Paare“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Eine schaurige Idylle
Inka Stein-Lesung in Zentralbibliothek

Von Minenfeldern in die Ruhrwiesen
Anja Liedtke wendet sich dem Nature Writing zu – Literaturporträt 04/24

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Wut ist gut
„Warum ich Feministin bin“ von Chimamanda Ngozi Adichie – Vorlesung 03/24

Verse der Intersektionalität
Audre Lorde-Workshop im Fritz Bauer Forum – Literatur 02/24

Das Drama der Frau um die 50
„So wie du mich willst“ von Camille Laurens – Textwelten 02/24

Sprachen der Liebe
„So sagt man: Ich liebe dich“ von Marilyn Singer und Alette Straathof – Vorlesung 02/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!