Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17

12.551 Beiträge zu
3.784 Filmen im Forum

Camille Laurens
Foto (Ausschnitt): Franck Ferville

Das Drama der Frau um die 50

05. Februar 2024

„So wie du mich willst“ von Camille Laurens – Textwelten 02/24

„Welche Superkraft erwerben die Frauen mit fünfzig? Sie werden unsichtbar! Man verschmilzt mit der Umgebung, wird eine Silhouette und dann zu einem Nichts. Gestern Fantasie, heute Phantom.“ Seite um Seite klagt die Erzählerin in Camille Laurens‘ neuem Roman „So wie du mich willst“ über die Gleichgültigkeit, mit der die Männer den Blick von den Frauen abwenden, die sich jenseits der Menopause befinden. Dass Camille den gleichen Vornamen wie die Autorin trägt, die sie ersann, gibt ihrer sarkastischen Wutrede eine zusätzlich süffisante Note. Aber angesichts der Wucht dieser Tirade möchte man ihr zurufen: „Alles klar, verstanden, verstanden.“ Dieser scheinbar monomanische Romanbeginn ist jedoch nicht zu unterschätzen, denn die folgende Handlung enthält überraschende Wendungen und steigert sich kontinuierlich in eine subtile Reflexion der Geschlechterverhältnisse unserer Tage.  

Ausgangspunkt ist eine Internetbeziehung. Die 47-jährige Camille hat sich auf Facebook gegenüber einem jungen Mann als 24-Jährige ausgegeben. Camille manipuliert geschickt das Begehren des jungen Mannes. Sie weiß, dass Liebe eben auch bedeutet, in der Vorstellung einer anderen Person zu leben. Nur was geschieht, wenn es zu einer Begegnung in der realen Welt kommt? Kann sich eine intellektuelle Beziehung in einer Gesellschaft behaupten, die erbarmungslos aufs Äußere setzt? Illusionslos, aber humorvoll lässt sich Camille auf ein Rendezvous ein.

Im wirklichen Leben zählt Camille Laurens zu den festen Größen der französischen Literatur und ist aktuell Mitglied der Académie Goncourt. Das Sujet, jemanden kalkuliert verliebt zu machen, findet sich schon bei Kierkegaard und Choderlos de Laclos. Aber wie treffend passt er doch in Zeiten von Diversity und Body Positivity. Ohne sich explizit in die Facebook-Konversation zu begeben, erfasst sie zielsicher das Wesen digitaler Kommunikation. Das Beste an diesem Roman ist jedoch die Hellsichtigkeit, mit der Camille Laurens über das Begehren reflektiert. Ohne abgeklärt zu wirken, verfügt sie über eine erfahrene Sprache, die die körperliche Liebe und die Gefühlssensationen, die sie auslöst, zu würdigen versteht, und die doch stets unsentimental bleibt.

Camille Laurens: So wie du mich willst | A. d. Franz. v. Lis Künzli | dtv | 208 Seiten | 23 €

Thomas Linden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Dune 2

Lesen Sie dazu auch:

Wider die Klischees
Katty Salié im Medienforum

Die Schlachtfelder des Lebens
Lesung im LeseRaum Akazienallee

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Eine Frage der Perspektive
Reinhard Kaiser-Mühlecker im Literaturhaus

Wut ist gut
„Warum ich Feministin bin“ von Chimamanda Ngozi Adichie – Vorlesung 03/24

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld
„Der war’s“ von Juli Zeh und Elisa Hoven – Vorlesung 02/24

Verse der Intersektionalität
Audre Lorde-Workshop im Fritz Bauer Forum – Literatur 02/24

Sprachen der Liebe
„So sagt man: Ich liebe dich“ von Marilyn Singer und Alette Straathof – Vorlesung 02/24

Umgang mit Krebserkrankungen
„Wie ist das mit dem Krebs?“ von Sarah Herlofsen und Dagmar Geisler – Vorlesung 01/24

Schlummern unterm Schnee
Alex Morss’ und Sean Taylors „Winterschlaf – Vom Überwintern der Tiere“ – Vorlesung 01/24

Am Küchentisch
„Kleiner Vogel Glück“ von Martin Mandler – Textwelten 01/24

Tanz in der Kunst
Sachbuch von Katharina de Andrade Ruiz – Literatur 01/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!