Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

12.573 Beiträge zu
3.797 Filmen im Forum

Sektempfang zur Premiere von "Elite Now".
Foto: Lisa Mertens

Anarchie an der Uni

22. November 2012

"Elite now" im StudienKreis Film Bochum - Foyer 11/12

Bochum, 24.10. - Sektempfänge und Abendgarderobe gibt es an Universitäten gelegentlich. Einen roten Teppich dazu - eher selten. Der 24.10. war so ein seltener Tag. Im StudienKreis Film Bochum, der zweimal die Woche den zweitgrößten Hörsaal der Uni in ein Kino umfunktioniert, fand die Premiere von „Elite Now“ statt. Der Film von Aeneas Rooch, seines Zeichens Diplom-Mathematiker, ist eine Persiflage auf die unzähligen Marketing-Filme, die die deutschen Universitäten von sich geben. Professoren im Elfenbeinturm, Elite-Studenten, Vorzeige-Austauschstudenten und Prestige-Projekte: „Elite Now“ nimmt all die Image fördernden Elemente einer Universität aufs Korn. Denn fest steht, viele Marketing-Filme gleiten schnell ins Peinliche ab. Der Film wurde von Laien und größtenteils mit Laien gedreht, ist aber ambitioniert und handwerklich ordentlich. Zu der Premiere drängten nicht nur die Mitwirkenden, sondern auch viele Interessierte, die sich für diese Veranstaltung auch schon in Schale warfen. Die Mitarbeiter vom Studentenwerk Akafö und des Unikinos hatten alle Hände voll zu tun, um die knapp 400 Gäste mit einem Glas Sekt zu begrüßen. Die offizielle Begrüßung nahm Rektor Weiler, Schirmherr dieses Filmprojektes, höchstpersönlich vor. Er sprach über die Universität, welche Aufgaben sie neben Lehre und Forschung übernehmen solle. Nämlich auch die anarchische Satire, das rebellische Lachen. Er begrüßte die Eigeninitiative der Universitätsangehörigen, musste sich jedoch vor Filmbeginn verabschieden, da ihn weitere Pflichten als Rektor riefen.

Rektor Weiler über das Lachen an Universitäten, Foto: Lisa Mertens.

Während der Vorstellung, dem Vorfilm „Nightmare before Semester", in dem Aeneas Rooch Erstsemester als unmöglicher Professor schockiert, und dem Hauptfilm „Elite Now“, amüsierten sich die Zuschauer prächtig. Ein jeder fand eine bekannte Macke aus dem Unileben. Und auch wenn der Film an der fiktiven „Carl Arnold Kortum-Universität“ spielte, sah doch jeder das vertraute Flair der Ruhr-Uni Bochum. Nach Filmende bat Aeneas Rooch alle Mitwirkende auf die Bühne, die mit großem Applaus bedacht wurden, verschwendete nicht mehr viele Worte, sondern lud zu einem kleinen Snack in der Mensa ein. Der Einladung folgten beinahe alle, sodass nach wenigen Minuten für Vegetarier nichts mehr übrig blieb. Dennoch war diese Vorstellung ein gelungener Abend, brachte mit dem Roten Teppich etwas Glanz an die Betonklötze der Uni, die den Status der Elite-Uni, trotz guter Lehre und Forschung, selbst nicht erlangen konnte. Die Sinnhaftigkeit dieses Status‘ ist jedoch auch sehr umstritten.

Dazu:

Interview mit Aeneas Rooch

LISA MERTENS

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Deadpool & Wolverine

Lesen Sie dazu auch:

Streitlustig
Kurzfilmfestival „Linse“ feierte am 18. & 23.1. Premiere an der RUB – Foyer 02/18

Der eindimensionale Blick des Westens
„Generation Kunduz“ im StudienKreis Film Bochum - Foyer 06/12

Politisches Kino an der Uni
„The Green Wave“ im StudienKreis Film Bochum – Foyer 03/12

Kino nicht nur für Studenten
Damian Gorczany über den Studienkreis Film der Ruhr Uni Bochum – Kino.Ruhr 03/12

Foyer.

Hier erscheint die Aufforderung!