Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Aina Bestard
Foto: Noemí Elías

Ursprungswelten

02. Januar 2023

„Wie alles begann – Die wunderbare Geschichte unserer Erde“ von Aina Bestard – Vorlesung 01/23

Fremd und unwirklich scheinende Landschaften füllen die 80 Seiten von Aina Bestards aktuellem Buchtitel „Wie alles begann – Die wunderbare Geschichte unserer Erde“ (Gerstenberg Verlag). Abgebildet sind Lavameere, Riesenpilze und von gigantischen Fischen bevölkerte Unterwasserwelten. Das Sachbuch der Mallorquinerin erschien im Januar 2022 und erzählt Kindern ab acht Jahren in insgesamt zehn Kapiteln die Geschichte unserer planetarischen Evolution.  

Vom Urknall bis zu den ersten Hominiden – Aina Bestards Kunstwerk fasst die gesamte Erdentwicklung auf übersichtliche, hochinformative und gestalterisch phänomenale Weise zusammen. Man reist mit der Autorin und Illustratorin rund 4550 Millionen Jahre in die Vergangenheit und nimmt die vier zentralen Erdzeitalter genau unter die Lupe. In meisterhafter Ausführung verschiedener Flach- und Tiefdrucktechniken stellt Bestard die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien dar, darunter auch unser Sonnensystem. Die verschiedenen Gestaltungsebenen der einzelnen Seiten reichen von Ausklappbildern über Transparentfolien bis zu imposanten Panoramatafeln in gedeckten Farbtönen, die den Ursprung des Universums und der Erde erzählen, und bieten jüngeren Leser:innen Abwechslung und Interaktion – dabei passt sich das Querformat des Buches den Panoramabildern gut an.  

Aina Bestards Titel birgt eine hohe Informationsdichte – so wird die Entwicklung von Amphibien und Reptilien erläutert, Gesteine und Fossilien genauer in Augenschein genommen und erklärt, welche Faktoren zum Massenaussterben der Dinosaurier beigetragen haben. Die Entstehung von Erde, Mond und Ozeanen wird in einzelnen Schritten gezeichnet und die Besiedelung unseres Planeten durch Flora und Fauna sowie die Verbreitung verschiedenster Lebensformen an Land und im Wasser besprochen. Dabei wird der jeweilige Äon immer wieder zeitlich eingeordnet, sodass die Leser:innen einen Überblick behalten und nicht ständig zum Zeitstrahl des ersten Buchkapitels zurückgeblättert werden muss.

Auf der letzten Seite von „Wie alles begann“ wendet sich die Autorin direkt an ihr Lesepublikum, indem sie noch einmal die komplexe Entstehungsgeschichte der Erde aufgreift und bemerkt, dass unter all den verschiedenen Lebensformen, die den Planeten über Jahrmillionen hinweg besiedelt haben, auch der Mensch nur ein Puzzleteil des großen Ganzen ist. Dabei betont sie unsere Verantwortung, den Verlauf der Erde positiv mitzugestalten, anstatt Umwelt und Klima weiter zu belasten. Ein eindrucksvolles Sachbuch mit Tiefgang, Informationsfülle und präziser Bildgestaltung.

Aina Bestard: Wie alles begann – Die wunderbare Geschichte unserer Erde | Aus dem Katalanischen von Ursula Bachhausen | Gerstenberg Verlag | ab 8 Jahren | 80 S. | 26 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

„Ruhrgebietsstory, die nicht von Zechen handelt“
Lisa Roy über ihren Debütroman und das soziale Gefälle in der Region – Über Tage 04/24

„Ich komme mir vor wie Kassandra“
Jaana Redflower über ihren Roman „Katharina?“ und das neue Album der Gamma Rats – Interview 04/24

Erwachsen werden
„Paare“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Eine schaurige Idylle
Inka Stein-Lesung in Zentralbibliothek

Von Minenfeldern in die Ruhrwiesen
Anja Liedtke wendet sich dem Nature Writing zu – Literaturporträt 04/24

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Wut ist gut
„Warum ich Feministin bin“ von Chimamanda Ngozi Adichie – Vorlesung 03/24

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld
„Der war’s“ von Juli Zeh und Elisa Hoven – Vorlesung 02/24

Verse der Intersektionalität
Audre Lorde-Workshop im Fritz Bauer Forum – Literatur 02/24

Das Drama der Frau um die 50
„So wie du mich willst“ von Camille Laurens – Textwelten 02/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!