Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26

12.560 Beiträge zu
3.788 Filmen im Forum

Autorin Beatrix Mannel
Foto: Erol Gurian

Nächtliches Tierreich

13. April 2023

„Wer schläft, wer wacht in der Nacht?“ von Beatrix Mannel – Vorlesung 04/23

Ob Gartenkreuzspinne, Luchs oder Koboldmaki – jedes Tier hat unterschiedliche Schlafgewohnheiten. Einige sind nachtaktiv, andere dösen, schlummern oder träumen sogar. Mit „Wer schläft, wer wacht in der Nacht? Warum Giraffen eingeklappt schlafen und Kraken nicht schnarchen“ (Rowohlt Verlag) schafft Autorin Beatrix Mannel ein wunderbares Sachbuch, das von den Geheimnissen des nächtlichen Tierreichs erzählt. Im Oktober letzten Jahres erschienen erklärt der Titel Kindern ab acht Jahren die Besonderheiten des Schlafverhaltens heimischer und weit entfernter Tierarten.

Warum ist Schlaf eigentlich so wichtig?, fragt Beatrix Mannel zu Beginn ihres aktuellen Buches. In zielgruppengerechter Sprache erklärt sie daraufhin die verschiedenen Phasen des Schlafes, was zum Beispiel bei der REM-Phase passiert, und wie das Gehirn auch im nächtlichen „Standby-Modus“ auf Hochtouren arbeitet. Dabei gibt sie faszinierende Einblicke in die Welt der Tiere und baut interessante sowie kuriose Fakten in die kurzen Textpassagen ein – etwa, dass der Australische Zebrafink während des Schlafens die am Tag gehörten Melodien verinnerlicht oder dass bei Walen immer nur eine der beiden Gehirnhälften schläft, während die andere dafür sorgt, dass regelmäßig Sauerstoff getankt wird. In wunderbar atmosphärischen Blautönen leuchten unterdessen die Illustrationen der deutschen Künstlerin Karolina Benz. Mit Ölfarben fängt sie den Charakter jedes der 13 Tiere ein und nimmt deren Lebensraum durch ausdrucksstarke Hell-Dunkel-Kontraste unter die Lupe. Hierdurch entstehen intensiv wirkende Bildmotive: der Uhu, der seine Flügel über beide Buchseiten ausbreitet, während hinter ihm der Vollmond die nächtliche Waldszenerie beleuchtet. Oder der Krake, der sich erhaben vom Meeresgrund abstößt, dicht gefolgt von der eingerollten Giraffe, die schlafend unter dem von Sternen übersäten Nachthimmel mit der Milchstraße liegt.

Mit dem Kapitel „Tierische Schlafzimmer“ rundet Autorin Beatrix Mannel ihr Kindersachbuch gelungen ab. Sie schreibt von Betten hoch oben in den Bäumen, vom oft monatelangen Winterschlaf der Fledermaus in Kopfüberposition und davon, wie Siebenschläfer und Milton-Springaffe ihre buschigen Schwänze nachts zu Decken umfunktionieren. Ein spannendes, informatives Sach- und Gutenachtbuch mit stimmungsvollen Monochrombebilderungen.

Beatrix Mannel: Wer schläft, wer wacht in der Nacht? Warum Giraffen eingeklappt schlafen und Kraken nicht schnarchen | Rowohlt Verlag | ab 8 Jahren | 64 S. | 20 €

Daphne Koch

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

IF: Imaginäre Freunde

Lesen Sie dazu auch:

Abenteuerferien an der Ostsee
„Am schönsten ist es in Sommerby“ von Kirsten Boie – Vorlesung 05/24

Stabilisieren des inneren Systems
Volker Buschs Ratgeber zur mentalen Gesundheit – Literatur 05/24

Stadt der Gewalt
„Durch die dunkelste Nacht“ von Hervé Le Corre – Textwelten 05/24

Kindheit zwischen Buchseiten
„Die kleinen Bücher der kleinen Brontës“ von Sara O’Leary und Briony May Smith – Vorlesung 05/24

Grenzen überwinden
„Frieda, Nikki und die Grenzkuh“ von Uticha Marmon – Vorlesung 04/24

„Ruhrgebietsstory, die nicht von Zechen handelt“
Lisa Roy über ihren Debütroman und das soziale Gefälle in der Region – Über Tage 04/24

„Ich komme mir vor wie Kassandra“
Jaana Redflower über ihren Roman „Katharina?“ und das neue Album der Gamma Rats – Interview 04/24

Erwachsen werden
„Paare: Eine Liebesgeschichte“ von Maggie Millner – Textwelten 04/24

Von Minenfeldern in die Ruhrwiesen
Anja Liedtke wendet sich dem Nature Writing zu – Literaturporträt 04/24

Wortspielspaß und Sprachsensibilität
Rebecca Guggers und Simon Röthlisbergers „Der Wortschatz“ – Vorlesung 03/24

Lebensfreunde wiederfinden
„Ich mach dich froh!“ von Corrinne Averiss und Isabelle Follath – Vorlesung 03/24

Das alles ist uns ganz nah
„Spur und Abweg“ von Kurt Tallert – Textwelten 03/24

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!