Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

12.557 Beiträge zu
3.787 Filmen im Forum

Michael Wollny Trio
Foto: Gregor Hohenberg

Ein Klangträumer an den Tasten

25. Oktober 2022

Michael Wollny Trio in Düsseldorf und Dortmund – Improvisierte Musik in NRW 11/22

Ein weiter Sprung über zwei Generationen führt die Jazzgemeinde vom Pianostar Joachim Kühn zu Michael Wollny, dem seit Jahren etablierten und von Feuilletons gefeierten Tastenkünstler. Wie bei Kühn, mit dem er künstlerisch und freundschaftlich verbunden ist, changiert der Pianist Wollny im besten Alter eines Anfangsvierzigers zwischen Jazz, Klassik und Pop, experimentierte mit zahllosen Besetzungs-Konstellationen, hippen und exotischen Musikfreaks, Orchestern, Big Bands und Altmeistern. Jetzt präsentiert er sein aktuelles Jazztrio, vielleicht das Amalgam all dieser Erfahrungen.

Über die Improvisationskunst von Joachim Kühn hat Wollny vor gut zwei Jahrzehnten seine Diplomarbeit verfasst. Seit sechs Jahren lehrt er heute selbst an der Hochschule in Leipzig. Ebenfalls vor zwanzig Jahren gründete er sein Trio (em), dessen erstes Album markierte eine bis heute existierende Reihe „Young German Jazz“. Sein damaliger und ewiger Schlagzeuger Eric Schaefer sitzt bis heute an seiner Seite. Fortschritt bedeutet nicht gleichzeitig Abschied.

Wie der junge Wollny begeistert die Lehren seiner Freunde Albert und Emil Mangelsdorff oder Heinz Sauer im HR-Jazzensemble aufsog, wie er seine internationale Laufbahn startete mit den skandinavischen Jazzstars Nils Landgren oder Lars Danielsson, mit weltvernetzten Musikern, dies alles belegte nachdrücklich seine Hochachtung vor der Tradition. Zum Auftakt von „Jazz at Berlin Philharmonic“ traf er bereits auf Iiro Rantala und Leszek Mozdzer – ein Fest der Tasten, ein Trio wie die drei Tenöre.

Aber Wollny spielte auch mit einer israelischen Cembalistin ein Album ein und nutzte als „Artist in Residence“ von Festivals und hochkarätigen Musiktempeln, darunter die Elbphilharmonie, die Alte Oper Frankfurt oder das Konzerthaus in Dortmund, stets jede Chance auf das Ungewöhnliche.

Den Bass bedient auf der aktuellen Tour der amerikanische Musiker Tim Levebvre, der die ganze Jazz-affine Pop-Prominenz wie Bowie, Costello, Sting bis Jamie Cullum glücklich bediente und der erst vor kurzem mit Wollny, dem sehr kauzigen Sopransaxophonisten Émile Parisien und dem angesagten Schlagzeuger Christian Lillinger das kryptisch betitelte Album XXXX eingespielt hat. Hier hat sich Wollny an elektronischen Tasteninstrumenten ausgetobt, der Begriff „retro-futuristisch“ wurde genannt. Für das aktuell tourende Trio gilt klangmäßig eher der Begriff puristisch – ein Zauber großer Reinheit.

Michael Wollny Trio | Di 1.11., Tonhalle Düsseldorf (0211 91 38 75 38) | Do 17.11., Konzerthaus Dortmund (0231 22 69 62 00)

Olaf Weiden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Back to Black

Lesen Sie dazu auch:

Besuch von der Insel
„Paul Heller invites Gary Husband“ im Stadtgarten – Improvisierte Musik in NRW 04/24

Pure Lust an der Musik
Das Thomas Quasthoff Quartett im Konzerthaus Dortmund – Improvisierte Musik in NRW 03/24

Kleinstes Orchester der Welt
„Solace“ in der Friedenskirche Ratingen – Improvisierte Musik in NRW 02/24

Mit zwei Krachern ins neue Jahr
Jesse Davis Quartet und European All Stars in Köln – Improvisierte Musik in NRW 01/24

Keine Grenzen
Philharmonix in Dortmund und Düsseldorf – Klassik an der Ruhr 01/24

Sturmhaube und Ballonmütze
Gregory Porter in Düsseldorf – Improvisierte Musik in NRW 12/23

Balladen für den Herbst
Caris Hermes Quintett in Düsseldorf – Improvisierte Musik in NRW 11/23

Vielstimmig
Kat Frankie mit BODIES in Dortmund – Musik 10/23

Die Szene zu Gast
19. Jazz Meeting Wuppertal – Musik 10/23

Wonnemonat für Fusionfans
Drei E-Gitarren erobern das Ruhrgebiet – Improvisierte Musik in NRW 10/23

Ravel-Marathon
Klaus Mäkelä dirigiert im Konzerthaus Dortmund – Klassik an der Ruhr 09/23

Funk und Soul mit fetten Sounds
„Tribute To Curtis Mayfield“ in der Kölner Philharmonie – Improvisierte Musik in NRW 09/23

Musik.

Hier erscheint die Aufforderung!