Kinokalender
Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

12.460 Beiträge zu
3.718 Filmen im Forum

Kirsten Boie
© Paula Markert

Weihnachten in Sommerby

08. Dezember 2021

Kirsten Boies Neuerscheinung „Für immer Sommerby“ – Literatur 12/21

Endlich wieder in Sommerby! Die fünfköpfige Hamburger Familie mit den drei Kindern Martha, Mikkel und Mats verbringt die Weihnachtsferien in Oma Inges Haus an der Ostsee und dabei erleben sie fernab vom Großstadtalltag ein paar aufregende Wintertage.

Nach den ersten zwei Bänden ist „Für immer Sommerby“ der neueste Teil der beliebten Buchreihe von Kirsten Boie. Im September erschienen, schließt er inhaltlich an die beiden Vorläufer „Ein Sommer in Sommerby“ und „Zurück in Sommerby“ an. Und auch in diesem Band wird es dem Leser nicht langweilig. Da tobt ein Schneesturm über den Weiler, der einen Stromausfall mit sich bringt und den kleinen Mats beinahe unter sich begräbt, dann ist die Steuermannsinsel in Gefahr, und was hat es eigentlich mit dem geheimnisvollen Regenbogenschatz auf sich?

Das Buch verspricht spannende Lesestunden für Kinder ab zehn Jahren. Gleichzeitig liegt eine wundervolle Ruhe in der Erzählweise der Hamburger Autorin. Schon auf den ersten Seiten der Geschichte fühlt man sich zurückversetzt in eine Zeit, bevor Smartphones und digitale Unterhaltung Einzug in unsere Freizeit fanden. Entschleunigt und naturverbunden gestaltet sich der Alltag in dem kleinen Dorf an der Ostsee.

Die Handlung wird aus der Sicht der drei Geschwister erzählt, wobei es Kirsten Boie gelingt, die unterschiedlichen Gefühlswelten der drei Altersgruppen einzufangen. Die Autorin weiß zudem, das Erzählte aus deren Perspektive sprachlich differenziert umzusetzen. Meist nimmt sie jedoch den Blickwinkel der 12-jährigen Martha ein, die als angehender Teenager allerlei beschäftigt. So ist sie zum ersten Mal verliebt und hat einen Freund, der ihr aber manchmal ganz schön auf die Nerven geht mit seinen ständigen WhatsApp-Nachrichten. Außerdem ist da auch noch der Streit mit Isolde, ihrer ehemals besten Freundin.  

Obendrein werden zielgruppenrelevante Themen in die Handlung eingeflochten: Hie und da fällt ein Kommentar, der zu nachhaltigem Denken und Handeln anregt, Umweltschutz wird in der Geschichte großgeschrieben. Die Protagonistin Martha ernährt sich vegetarisch und ihr Bruder Mikkel ist ebenfalls ein ganz großer Tierliebhaber. Oma Inge belächelt dieses „Großstadtverhalten“, wobei sie auch gerne mal ins Plattdeutsche abrutscht – hierfür gibt es im hinteren Teil des Buches sogar ein Wörterverzeichnis.  

Die Vignetten zu Beginn jedes Kapitels und auch die Titelgestaltung wurden von Verena Körting kreiert. Der Kölner Illustratorin ist es gelungen, die winterliche Atmosphäre der kleinen Ostseeortschaft bildlich einzufangen, was dem Buch seine wundervoll gemütliche Weihnachtsstimmung verleiht. Der hohe Schnee, der Sommerby in eine weiße Decke hüllt, und die landschaftliche Idylle machen Lust auf mehr. Da Kirsten Boie sich an den Jahreszeiten zu orientieren scheint, bleibt nur zu hoffen, dass es auch einen vierten Band der Buchreihe geben wird – vielleicht „Frühling in Sommerby“?

Kirsten Boie: Für immer Sommerby | Oetinger Verlag | 320 S. | 14 €

DAPHNE KOCH

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Als unabhängiges und kostenloses Medium sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit finanziell mit einem freiwilligen Betrag unterstützen möchten, dann erfahren Sie über den nebenstehenden Button mehr.

Neue Kinofilme

Sing – Die Show deines Lebens

Lesen Sie dazu auch:

New York in Schockstarre
„Die Tage des Rauchs“ von Ellis Avery – Das politische Buch 02/22

Aufstieg und Fall
Wenn man die Kunstfigur zu ernst nimmt – Comickultur 01/22

Immer hier, immer wir
„Morgen bin ich Sternenlicht“

Versagen christlicher Werte
Buch über Wohnungslosigkeit im Lockdown – Literatur 01/22

Stark sein, Opfer sein
Mieko Kawakami fasziniert mit sanfter Radikalität – Textwelten 01/22

Familiengeschichten
Romane von Dilek Güngör und Tatiana Țîbuleac – Wortwahl 01/22

Ein Aufruf zum Wiederentdecken
Nicole Seiferts Werk über „Frauenliteratur“ – Wortwahl 01/22

Literatur.

Hier erscheint die Aufforderung!